Was brauchen Künstler*innen am Anfang ihrer Laufbahn?

Arbeitsgespräch von FFT Düsseldorf & Cheers for Fears im FFT Juta im Rahmen von west off 2019 ::: 11. Januar 2020 um 17 Uhr

Was ist eigentlich künstlerischer Nachwuchs? Wächst er automatisch – und wohin? In NRW gibt es zahlreiche erfolgreiche Initiativen zur Förderung einer jungen Generation der freien darstellenden Künste. Was bedeuten solche Programme für Künstler*innen, die am Anfang ihrer Laufbahn stehen? Wie vernetzen sie sich mit überregionalen Initiativen? Und welche Perspektiven bieten sich, wenn man nicht mehr zum sogenannten „Nachwuchs“ gehört? Im Rahmen der 10. Ausgabe von west off – Theaternetzwerk Rheinland diskutieren wir mit Künstler*innen, Veranstalter*innen und Förder*innen über neue Ästhetiken und nachhaltige Kollaborationen. Weiterlesen

In den Startlöchern. Erste Schritte in der Freien Szene

Ein Workshop für angehende selbstständige Künstler*innen in der Freien Szene ::: 15. & 16. Februar 2020

Die Koordinator*innen von Cheers for Fears, Jascha Sommer und Sina-Marie Schneller, vermitteln ihre Erfahrungen in der organisatorischen Aufstellung erster künstlerischer Projekt in der Selbstständigkeit.Der Workshop gibt einen Einblick in die Zeitplanung eines Projekts, Kooperationen mit Spielstätten, Fördermöglichkeiten und Finanzplanung. Außerdem werden beispielhaft Konzepte für Förderanträge durchgesprochen und Grundlagen von Rechtsform (z.B. GbR) und Versicherung (KSK) vermittelt. Weiterlesen

Staging complexity. Ein Labor zum Theater im digitalen Zeitalter

Save the date ::: 19. bis 22. März 2020 am Theater Dortmund

Cheers for Fears und das Theater Dortmund, die Akademie für Theater und Digitalität, das Medienwerk NRW und der hartware MedienKunstVerein laden NRW-Studierende der Künste ein, an einem transdisziplinären Labor teilzunehmen – mitsamt Vorträgen, Workshops und der Möglichkeit eigene Arbeiten zu präsentieren. Wir werden die Expertisen von Künstler*innen, Entwickler*innen, Theoretiker*innen etc. zusammenwerfen um unsere vernetzte und digitale Gegenwart zu untersuchen – und mit welchen Darstellungsweisen wir zeitgemäß darauf reagieren können.
Weiterlesen

Stipendium Kunst & Digitalisierung

Kollaborationsgesuch von Sepiedeh Fazlali

Sepiedeh Fazlali studierte Kognitions- und Medienwissenschaften (M.Sc.) und ist in Kinder- und Jugendprojekten tätig sowie als Redakteurin, Kuratorin und Kulturvermittlerin. Sie sucht eine*n Kooperationspartner*in für ein Projekt, das die Frage nach dem Verständnis von Normalität, Gesundheit und Alter in Zusammenhang mit Body Enhancement ergründen und reflektieren soll. Beispielsweise kann eine Person, die augenscheinlich ein (Selbst-) Gespräch führt, durch das Tragen von Inear-Kopfhörern als „normal“ gelesen und die Situation als „unbedrohlich“ gewertet werden. Die Fragestellung soll künstlerisch durch Fotografien, Audio- bzw. Videoaufnahmen umgesetzt werden. Je nachdem aus welchem Bereich ihr kommt, sind auch andere Ausarbeitungsformen denkbar. Weiterlesen

Cheers for Fears Fest 2019

Cometogether der NRW-Kunststudierenden mit Performances & Installationen
20. & 21. September 2019 in der Kölner Tanzfaktur

Festivalzeit! An zwei Abenden lädt Cheers for Fears dazu ein, in der Kölner TanzFaktur die junge künstlerische Szene NRWs kennenzulernen. Schauspiel, Tanz, Performance, Videoinstallation, Komposition – vieles ist dabei. Für die teilnehmenden Studierenden und Künstler*innen bietet das Fest mit Workshops und Diskussionen darüber hinaus ein Wochenende des konzentrierten hochschulübergreifenden Austauschs.

MIT ARBEITEN VON LUISA FERNANDA ALFONSO, NICOLAS BERGE & KOLLEKTIV3:6KOELN, LEONARD CRUZ, OLGA DRACHUK-MEYER, SILVIA EHNIS PEREZ DUARTE, POOYESH FOROUZANDEH & NARGES MOGHIMI & NEGAR FOROUGHANFAR, JUDITH FRANKE, SVEN FRITZSCHE & LISA KANTHACK, CAMILLA GERSTNER & SUSANNE BLODT & YASMINA HEMPEL & EMIL THEODOR FELHOFER, BENJAMIN GRAU, TABEA GREGORY & ANDREA KREISEL, VERENA HENTSCHEL, JULE HÖLZGEN & DORO WOLFSBERGER, JEE SOO HONG, TIM PAULI, KATHARINA ROLL, HAKAN SONAKALAN & ANTONIA KOLUIARTSEVA & MARCO GIRARDIN, HANDUO ZHANG
Weiterlesen

Videorückblick: Mapping in Movement

Cheers for Fears Traumformate #4

Im Juli hatten Cheers for Fears und die Tänzerin und Choreographin Bianca Mendonça Studierende und junge Künstler*innen aus den Bereichen zeitgenössischer Tanz, Design, bildende Kunst, Musik und Physical Theatre in ein künstlerisches Labor im Seminarhaus FindHof in Lindlar eingeladen. »Mapping in Movement« war der Versuch, visuelle Mappings und Diagramme in Bezug auf Körper, Bewegung und Umwelt zu erstellen. Nun kann man sich einen kleinen Eindruck des Workshops verschaffen. Weiterlesen

Ausschreibung ::: Cheers for Fears Fest in Köln

KÜNSTLERISCHE ARBEITEN VON NRW-STUDIERENDEN GESUCHT!
19.-22. SEPTEMBER 2019 IN DER TANZFAKTUR KÖLN ::: BEWERBEN BIS 20. JULI 2019

ENGLISH VERSION

Vom 19. bis 22. September findet die diesjährige Ausgabe des Cheers for Fears Fests in der Kölner TanzFaktur statt! Wir möchten Euch herzlich einladen, Eure künstlerischen Arbeiten zu präsentieren, mit uns ins Gespräch zu kommen und ausgelassen zu feiern. Das Festival versteht sich als transdisziplinäres künstlerisches Arbeitstreffen, bei dem sich Studierende und Lehrende, junge Künstler*innen und ihr Publikum begegnen. Weiterlesen

Kurzfilme & Performances für Format Third Space gesucht

SHOWING IM RAHMEN DER RUHRTRIENNALE AM 20. SEPTEMBER

Die Ruhrtriennale lädt auch in diesem Jahr zehn junge Kunst- und Filmschaffende ein, ihre Kurzfilme im Third Space auf dem Vorplatz der Jahrhunderthalle Bochum zu zeigen. Erstmalig werden außerdem drei junge Künstler*innen und/oder Kollektive aus Nordrhein-Westfalen eingeladen, Performances auf kleinstem Raum zu entwickeln und sie am 20. September 2019 um 21:30 einmalig im Third Space zu zeigen. Weiterlesen

Künstlerisches Labor »Mapping in Movement«

switch to English version

RESIDENZ & RECHERCHE VOM 19. BIS 21. JULI IM SEMINARHAUS LINDLAR
BIS ZUM 1. JULI BEWERBEN

CHEERS FOR FEARS TRAUMFORMAT #4

Vom 19. bis 21. Juli laden Cheers for Fears und die Tänzerin und Choreographin Bianca Mendonça Studierende und junge Künstler*innen aus den Bereichen zeitgenössischer Tanz, Design, bildende Kunst, Musik und Physical Theatre in ein künstlerisches Labor im Seminarhaus FindHof in Lindlar ein. »Mapping in Movement« ist der Versuch, visuelle Mappings und Diagramme in Bezug auf Körper, Bewegung und Umwelt zu erstellen.
Weiterlesen

ÜBERWINDE DICH! Freies Theater zwischen Ermächtigung und Selbstoptimierung

SOMMERAKADEMIE VOM 20. BIS 23. JUNI
IM RINGLOKSCHUPPEN RUHR | DEUTSCH & ENGLISCH

EINE KOPRODUKTION VON IMPULSE THEATER FESTIVAL & CHEERS FOR FEARS

Die ständige Reflexion und Veränderung der eigenen künstlerischen Praxis und ihrer Bedingungen ist für Freie Künstler*innen und Theaterschaffende ein wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit. Gerade heute lässt sich beobachten, wie sich immer mehr freie Theaterschaffende im Kampf für bessere Arbeitsbedingungen und Möglichkeiten der künstlerischen Entfaltung in Kollektiven und Netzwerken zusammenschließen, sich für die Sichtbarkeit der Szene einsetzen, systematisch Machtverhältnisse und Exklusionsmechanismen kritisieren, sich gezielt fortbilden, Wissen austauschen und ihre Handschrift in Mentoringprogrammen und Feedbacksessions weiterentwickeln.

Diese Entwicklung kann man als Professionalisierung und Selbstermächtigung der Szene und ihrer Akteur*innen beschreiben. Gleichzeitig kann man sie als allgemeine Optimierungstendenz auf individueller und institutioneller Ebene deuten. Weiterlesen