call for autor*innen ::: call for künstler*innen

AUFTAKT FESTIVAL FÜR SZENISCHE TEXTE ::: AUSGABE #5 ::: 404
07.07. – 10.07.2021 in der Alten Feuerwache Köln ::: Bewerben bis zum 18.04.

Das auftakt festival für szenische texte, Land in Sicht und Cheers for Fears laden zum fünften Mal Autor:innen und Künstler:innen nach Köln ein. Unter neuer künstlerischer Leitung wird das Festival erstmals unter einer thematischen Setzung entstehen. Interdisziplinäre Workshops begleiten den Entstehungsprozess. Interessierte aus allen künstlerischen Bereichen sind eingeladen sich zu bewerben und das Festival mit uns gemeinsam zu gestalten. Weiterlesen

Jetzt anmelden: Hochschulübergreifendes Seminar zur Stadtraumintervention

SCHERE, STEIN, PAPIER. WALL, MELT, CIVILIAN! INTERVENTIONISTISCHE KUNSTSTRATEGIEN MIT PLAKATEN, KÖRPERN UND GESPRÄCHEN

Ein hochschulübergreifendes Cheers for Fears – Seminar in Kooperation mit dem Studiengang Public Interest Design der Bergischen Universität Wuppertal, den Studiengängen Szenische Forschung und Theaterwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum sowie und Studierenden der Kunsthochschule Köln – und offen für weitere Interessierte!

Adbusting oder urbane Manipulationen an Architekturen und Obstacles sowie Streetart und Skateboarding beinhalten vielfältige Strategien künstlerischen Widerstands. Formen des Protests sind aber auch an Körper gebunden, die auf Demonstrationen zur kritischen Masse werden oder mit kleinen Interventionen Aufmerksamkeitsströme lenken können. Wird die persönliche Agenda in den urbanen Raum projiziert oder werden diffusen Gefühlen, die durch das rasante Zeitgeschehen ausgelöst werden, durch unkonventionelle Bewegungen und Körper eine Plattform gegeben, entsteht ein Diskursraum, in dem sich die Passant*innen verhalten müssen. Weiterlesen

Aufruf zur Teilnahme: Interdisziplinäres Labor im FREIRAUM Düsseldorf

PRESET & LIVENESS – EIN LABOR ZWISCHEN ANALOGEN UND DIGITALEN RÄUMEN
Cheers for Fears zu Gast im FREIRAUM in der Reihe „Critical Distance“ ::: English

22.-26. März 2021 im FREIRAUM (benjriepe.com/freiraum) Düsseldorf, jew. 10:00 – 17:00

Den interdisziplinären Konzeptions- und Arbeitsort für die Künste und Wissenschaften FREIRAUM und Cheers for Fears als Netzwerk der jungen Künste interessieren gleichermaßen Fragen der künstlerischen Kollaboration. Als friendly Take Over gestaltet Cheers for Fears vom 22. bis 26. März 2021 darum ein Labor in der FREIRAUM-Reihe „Critical Distance“. Künstler*innen aller Disziplinen sind für eine intensive Woche eingeladen, den FREIRAUM, den Stadtraum und den digitalen Raum als Schnittstellen-Feld für interdisziplinäre Kollaboration zu erforschen. Aufgeteilt in drei Gruppen werden wir Formen untersuchen, die die physische und digitale Anwesenheit kombinieren. Weiterlesen

Cheers for Fears Transit: Call for concepts & artists

PLATTFORM FÜR KÜNSTLERISCHE RECHERCHE & PRODUKTION
Bewerben bis zum 28. Februar ::: Pitching am 6. März 2021 ::: English

WAS BIETET CHEERS FOR FEARS TRANSIT?

Die Plattform für künstlerische Recherche & Produktion bietet von Frühjahr bis Herbst 2021 jungen Künstler*innen die Gelegenheit, ihre Ideen für innovative, transdisziplinäre Arbeiten in einem kreativen Umfeld zur Diskussion zu stellen und begleitet durch Kolloquien und Mentor*innen in einem Rechercheprozess weiterzuentwickeln. Cheers for Fears stellt des Weiteren finanzielle Mittel zur Verfügung. Dabei ist der Weg das Ziel – der Abschluss einer künstlerischen Arbeit ist gewünscht, im Vordergrund steht aber die Entwicklung der Akteur*innen, ihre Produktion und ihr Austausch mit Künstler*innen anderer Sparten. Weiterlesen

Projektleitung für Cheers for Fears Transit gesucht

PLATTFORM FÜR KÜNSTLERISCHE RECHERCHE & PRODUKTION
Auf Honorarbasis von März bis September 2021 ::: English

Die Mobile Akademie Cheers for Fears sucht von Anfang März bis Ende September 2021 eine Projektleitung auf Honorarbasis. Die Stelle umfasst Koordination, Kommunikation, Controlling, Raumakquise und zudem Programmgestaltung und P/Ö-Arbeit. Das Projekt wird in NRW realisiert und hat einen Arbeitsumfang von 8-10 Stunden pro Woche bzw. ca. 250 Arbeitsstunden insgesamt. Weiterlesen

Call for participation: Interdisciplinary laboratory in FREIRAUM Düsseldorf

PRESET & LIVENESS – A LABORATORY BETWEEN ANALOGUE AND DIGITAL SPACES
FREIRAUM Düsseldorf hosts Cheers for Fears for „Critical Distance“ ::: Deutsch

22.-26. March, 10 a.m. – 5 p.m., in FREIRAUM (benjriepe.com/freiraum) Düsseldorf

The interdisciplinary workspace for the arts and sciences FREIRAUM and Cheers for Fears as a network of young artists are equally interested in questions of artistic collaboration. As a friendly take over, Cheers for Fears is organising a laboratory in the FREIRAUM format „Critical Distance“ from March 22nd to 26th. Artists from all disciplines are invited for an intensive week to explore FREIRAUM, urban space and digital space as fields for interdisciplinary collaboration. Divided into three groups, we will examine forms of creation that combine physical and digital presence. Weiterlesen

Cheers for Fears Transit: Call for concepts & artists

PLATFORM FOR ARTISTIC RESEARCH AND PRODUCTION
Apply until 28 February ::: Pitching on 6 March 2021 ::: Deutsch

WHAT DOES CHEERS FOR FEARS TRANSIT OFFER?

From spring to autumn 2021, the platform for artistic research & production offers young artists the opportunity to put their ideas for innovative, transdisciplinary works up for discussion in a creative environment and, accompanied by colloquia and mentors, to develop them further in a research process. Cheers for Fears also provides financial support. The journey is the goal – the completion of an artistic work is desired, but the focus is on the development of the actors, their production and their exchange with artists from other disciplines. Weiterlesen

Vacancy: Project manager for Cheers for Fears Transit

PLATFORM FOR ARTISTIC RESEARCH & PRODUCTION
Fee-based from March until September 2021 ::: Deutsch

The mobile academy Cheers for Fears is looking for a project manager on a fee basis for the beginning of March to the end of September 2021. The position includes coordination, communication, controlling, room acquisition and furthermore programme design and PR. The project is based in NRW and includes 8-10 hours per week/ approx. 250 working hours in total. Weiterlesen

Call for Festivalleitung: Auftakt Festival 2021

Künstlerisches Leitungsteam von März bis Juli gesucht ::: Bis 22. Januar bewerben

Land in Sicht und Cheers for Fears suchen für die fünfte Ausgabe des auftakt festivals für szenische texte im Juli 2021 ein künstlerisches Leitungsteam. Wir freuen uns über Teambewerbungen von zwei bis drei Programmgestalter*innen mit NRW-Bezug, die bereits erste Erfahrungen mit der Gestaltung und Umsetzung von Festivals und kollaborativen Formaten sammeln konnten. Die Leitung umfasst die Kuration, Produktion sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Festivals. Weiterlesen

Call for Participation: Mourning Time

Cheers for Fears Traumformat #5 ::: Bis zum 22. Januar anmelden

Konzipiert von Luise Flügge, Studentin an der KHM, und Lisa Tschorn, Studentin an der Kunstakademie Münster ::: 6.2. 10 – 19 Uhr & 7.2. 10 – 15 Uhr über Mozilla Hubs

Angesichts von weltweit und in Deutschland stetig steigenden Todeszahlen verursacht durch die Corona-Pandemie, erscheinen die eigene Frustration, Wut, Trauer – all diese Gefühle, die auftauchen, wenn man wieder eine Ausstellung absagt oder auch das Examen nur als Schatten der eigentlichen Vorstellung realisiert werden kann – vermessen, wenn nicht pietätlos. Dennoch sind diese Gefühle da und brauchen ihren Raum.

Mit dem Workshop Mourning Time möchten wir Studierenden und Alumni, die in den letzten Monaten pandemiebedingt ein stilles Examen machen mussten oder eine wichtige Ausstellung nicht in geplanter Form realisieren konnten, hochschulübergreifend einen virtuellen Raum für gemeinsame Trauer, Austausch und Trost bieten. Die Zusammenkunft halten wir in Form einer Online-Publikation, die auf der Website von Cheers For Fears veröffentlich werden wird, fest. Dabei geht es insbesondere um Vernetzungsmomente, die nun bedingt durch physische Distanz fehlen. Dr. Brigitte Kölle, Leiterin der Sammlung für Kunst der Gegenwart in der Kunsthalle Hamburg, wird zum Thema Trauer aus Kurator:innen-Perspektive sprechen und dazu, wie sie ihr im künstlerischen Kontext begegnet. Ebenfalls angefragt ist die Künstlerin Annegret Schrader, die vom Land NRW für ihre Arbeit als Trauerbegleiterin ausgezeichnet wurde und im Bereich Kunsttherapie tätig ist. Weiterlesen