Austausch zwischen Kunststudierenden in NRW & Prag

BLÍZKOST I VZDÁLENOS
NÄHE UND DISTANZ

Prague 29.10.-4.11.2018 (first part)
Bochum 20.11.-26.11.2018 (second part)

Advancing as professionals what artists and cultural creators lack most is the possibility and the time to find artistic freedom for dialogue and for producing art without pressure. Artists and cultural creators, especially those at the beginning of their professional life, are forced to work goal orientated in order to establish their work on the market. In doing so the contact to institutions, galleries and art festivals within the region they are based in is what is mainly initiated and fostered. Only rarely the view is opened up to aesthetics and ways of production outside the respective country. It is however the international exchange which inspires the individual artistic work and professionalizes the approach to topics and aesthetics. Students at the end of their studies and artists at the beginning of their professional career are increasingly asking themselves which conditions artists from other countries are facing, what the grant- and production structures do look like, which aesthetic questions are being asked and which topics are in focus? Weiterlesen

Workshop: Werkschaugespräche und Feedback-Methoden

Jetzt anmelden für Workshop zur Diskussion mitgebrachter Arbeitsstände am 13. Oktober

Cheers for Fears in Kooperation mit dem NRW Landesbüro

Cheers for Fears vermittelt in diesem Workshop Feedbackmethoden für Studierende und bereits professionell arbeitende Künstler*innen, die gern in künstlerischen Austausch mit verschiedenen Perspektiven treten möchten. Im Fokus sollen im Arbeitsprozess befindliche Arbeiten bzw. Arbeitsstände stehen. Weiterlesen

Cheers for Fears Traumformate – 3 Projekte ausgewählt

Festival, Happening & Versuchslabor

Im Ramen unserer „Traumformate“ haben wir uns für 3 Projekte entschieden, die wir koproduzieren und finanziell sowie ideell unterstützen: Die studentische Plattform Performancegarten wird für die sechste Ausgabe „watch us work it“ am 19. und 20. Oktober verstärkt künstlerische Arbeiten präsentieren, die den performativen Raumen überschreiten und setzt auf gemeinsame Gesprächs- und Austauschformate. Eingeladen wurden diesmal Beiträge über die Region hinaus aus dem In- und Ausland. Dann initiiert Jonathan Omer Mizrahi im November ein romantisches Reenactment in Grevenbroich, bei dem die Illumination des Himmels eine nicht unbedeutende Rolle spielt. Im Januar lädt schließlich Silvia Ehnis im Januar alle Interessierten in ein Versuchslabor, dass sich mit den Bedinungen für schöpferische, künstlerische Begegnungen auseinandersetzt. Weitere Infos folgen bald!

CALL FOR ENTRIES: CHEERS FOR FEARS TRAUMFORMATE

Cheers for Fears supportet interdisziplinäre Austauschprojekte

english version

Unter dem Label Cheers for Fears Traumformate haben Kunst- und Kunsttheorie-Studierende und andere Akteur*innen der Jungen Szene NRWs im Wintersemester 2018/19 die Möglichkeit, mit finanzieller und planerischer Unterstützung von Cheers for Fears je eine von insgesamt drei Veranstaltungen oder Formaten zu organisieren, die Kommiliton*innen verschiedener Fachrichtungen zusammenbringen.

Du hast eine Idee für ein Austauschformat für junge Künstler*innen bzw. Theoretiker*innen? Du möchtest Studierende verschiedener Hochschulen zu einer gemeinsamen Atelierpräsentation, einem Forschungslabor, einer interaktiven Performance, Diskussionsrunde etc. einladen? Weiterlesen

CALL FOR ENTRIES: CHEERS FOR FEARS TRAUMFORMATE

Cheers for Fears supports interdisciplinary discursive events

german version

In winterterm 2018/19, Cheers for Fears Traumformate gives art and art theory students and other actors in the Junge Szene NRW the opportunity to organise one of three events with the financial and planning support of Cheers for Fears. The aim of each format should be to bring together fellow students of different disciplines.

You have an idea for an exchange format for young artists or theorists? You would like to invite students from different universities to a joint studio presentation, a research lab, an interactive performance, a discussion, etc.? Weiterlesen

auftakt Festival für szenische Texte 2018

VOM 9. BIS 12. MAI IN DER STUDIOBÜHNE KÖLN

Am 11. und 12. Mai laden die künstlerische Initiative CHEERS FOR FEARS, die Kölner Literaturreihe LAND IN SICHT und die studiobühneköln zum 2. auftakt Festival für szenische Texte ein.

Das Festival lenkt den Blick auf das szenische Potenzial von Literatur – welche Räume eröffnen sich für lyrische, erzählerische, essayistische Texte auf der Bühne? Welchen Klang und welche Bilder erzeugen sie, wenn sie von Künstlerinnen aus den Bereichen Theater, Tanz, Bildende Kunst und Musik interpretiert werden? Und wie lässt sich ein dramatischer Text jenseits von Figur und Handlung inszenieren? Texte, die für, gegen oder erst einmal gar nicht fürs Theater geschrieben wurden, werden in der studiobühneköln umgesetzt.
Weiterlesen

IMPULSE THEATER FESTIVAL – Akademie des Prekären

14. bis 23. Juni – jetzt anmelden!

Mit dem Impulse Theater Festival geht auch die Impulse Akademie, die eigentlich aus zwei Akademien besteht, an den Start. Im Zentrum steht dabei Begriff des Prekären. Er adressiert in diesem Fall allerdings nicht die viel diskutierten ungesicherten Erwerbsverhältnisse freier Theaterschaffender. Im Sinne Judith Butlers bezieht er sich stattdessen auf eine existenzielle Gefährdung und Verletzlichkeit und denkt diese grundlegende precariousness jedes Lebens mit Blick auf die Fragilität, der sich künstlerisches Arbeiten immer dann aussetzt, wenn es neues, noch unbekanntes, eben ungesichertes Gelände betritt. Die Akademie betrachtet diese precariousness als die Eigenschaft der künstlerisch-ästhetischen Praktiken und Produktionsweisen der Freien Szene, der sich ihre größten Potenziale und zugleich ihre wesentlichen Bedrohungen verdanken.Während sich die Akademie #1 unter dem Titel „Zwischen Dorfplatz und Weltmarkt“ auch an etabliertere Profis aus künstlerischer Praxis und Produktion richtet und die Produktionsbedingungen in den Blick nimmt, fokussiert sich die Akademie #2, „Unsichere Begegnungen“, auf den Forschungsprozess und den Zusammenhang von Methode und Ästhetik in den Performing Arts.

U.a. als Workshopleiter*innen/ Referent*innen bei den Akademien: Cis Bierinckx, Kristof Blom, Anja Dirks, Corsin Gaudenz, Herbordt&Mohren, Hofmann&Lindholm, Stefan Kaegi, Daniel Kötter, Bojana Kunst, Lina Majdalanie, Doris Uhlich.. Weiterlesen

Cheers for Fears Festival 2018 – Rückblick in Bildern

Bilder der Workshops und des Labortags

Bilder der öffentlichen Showings

Cheers for Fears Festival 2018

Labor am 15. & öffentliche Showings am 16./17. März

2013 haben sich Kunst- und Theaterstudierende aus dem Ruhrgebiet zusammengetan, um gemeinsam für künstlerische Freiräume im Studium und den transdisziplinären Austausch einzutreten.  Daraus resultierte die Initiative Cheers for Fears, die inzwischen in ganz Nordrhein-Westfalen Diskussionsrunden, Atelierpräsentationen, Workshops und Festivals realisiert hat –  mit beteiligten Studierenden aus den Bereichen Experimentelle Musik, Komposition, Performance, Regie, Schauspiel, Videokunst, Zeitgenössischer Tanz und Theaterwissenschaft.

Nach dem ersten Festival 2014 ist Cheers for Fears mit der 5. Ausgabe wieder im Ringlokschuppen Ruhr zu Gast. Eine Woche lang dreht sich in Workshops, Gesprächen und Präsentationen unter dem Motto „Organisiert Euch! (Zusammen) arbeiten in den Künsten“ alles um die Fragen, die junge Künstler*innen heute beschäftigen. Zum Festivalfinale bietet sich die Gelegenheit herausragende Nachwuchsarbeiten zu erleben. Weiterlesen