CheersCamp zu Gast im Tanzhaus NRW

Workshop-Camp von Cheers for Fears in Kooperation mit dem Tanzhaus NRW ::: 24. & 25. Oktober 2020, jeweils 11 bis ca. 18 Uhr in Düsseldorf

English version

Wie tanzt man Lindy Hop? Was muss ich bei chorischem Sprechen auf der Bühne beachten? Wie bekomme ich eine störungsfreie Tonaufnahme hin? Mit welchen Strategien mache ich mich in der Öffentlichkeit unsichtbar oder besonders sichtbar? Was sind Do’s und Dont’s für mehr Diversität? Was zeichnet einen stringenten Antrag aus? Und wie werde ich die Rückenschmerzen wieder los, die mir das Schreiben eingebracht hat?

Ausgehend von der Überzeugung, dass jede*r Akteur*in der darstellenden Künste – egal welchen Alters oder mit welchem künstlerischen oder akademischen Hintergrund – ein Wissen, Fähigkeiten und Talente mitbringt, die darauf warten, geteilt zu werden, hat die Vernetzungsinitiative Cheers for Fears das Workshop-Camp entwickelt, bei dem alle Teilnehmenden Lehrende und Lernende zugleich sind: In eineinhalbstündigen Workshops bietet sich jeweils die Gelegenheit, einen bestimmten Aspekt des eigenen künstlerischen Tuns zu vermitteln und das eigene Wissen weiterzugeben, und gleich darauf in den nächsten Workshops das Spezialist*innen-Wissen und die Superheld*innen-Fähigkeiten der anderen Teilnehmenden kennen zu lernen.

Weiterlesen

Staging Complexity: Ein Labor zu Kunst und Theater im digitalen Zeitalter

Workshopprogramm am 19./20. September 2020 jeweils 10:30-18:00 ::: Cheers for Fears in Kooperation mit der Dortmunder Akademie für Theater & Digitalität

Seit März 2020 analysieren Cheers for Fears und die Akademie für Theater und Digitalität Dortmund die digitale und vernetzte Gegenwart aus der Perspektive der Künste.Digitale Technologien verändern seit längerem die Art und Weise, wie wir denken, arbeiten, lieben, kommunizieren und zusammenleben. Algorithmen regeln den Verkehrsfluss, soziale Netzwerke schaffen neue Beziehungsformen und Managementsysteme optimieren den Arbeitsablauf. Die Digitalität prägt damit auch künstlerische Inhalte, transformiert etablierte Darstellungsweisen und bringt neue Kunstformen hervor. Wie reflektieren und erforschen Theater und Kunst diese tiefgreifenden Veränderungen?

Nach einem Online-Symposium und einem Online-Workshop von Christiane Hütter schließen Workshops von Rahel Spöhrer und Anneliese Ostertag sowie Marina Miller Dessau und Arne Vogelgesang in der Akademie für Theater und Digitalität Dortmund das „Staging Complexity“-Programm ab. Zu den wegen COVID-19 in den September verschobenen Workshops ist nun eine offene Anmeldung möglich. Interessierte können sich für einen der parallel stattfindenden Workshops entscheiden. Die Teilnahme ist kostenlos und für Mittagessen wird gesorgt.

Weiterlesen

Coronavirus: Aktuelle Infos zu Regelungen, Hilfsmaßnahmen & Beratungsangeboten

Hinweise vom Kulturrat NRW & dem Landesbüro Freie Darstellende Künste

Übernommen von www.nrw-lfdk.de/index.php?article_id=398 am 17. Juli 2020.

Untenstehend findet ihr eine Sammlung mit Hinweisen zu Beratungsangeboten, finanziellen Hilfsmaßnahmen, aktuellen Forderungen der Interessenvertretungen und allgemeinen Informationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert. Weiterlesen

Performance Garten Köln: Open Call

23. & 24. Oktober 2020 ::: Alte Feuerwache Köln

Mit dem Titel »I never promised you a rose garden« nimmt der 7. Performance Garten Joanne Greenbergs gleichnamigen Roman von 1964 zum Ausgangspunkt: Die Erzählung handelt von einer autobiografischen Krise, von Krankheit und Isolation, von Realitätsverlust und Heilung. Davon inspiriert möchte der 7. Performance Garten performative Porträts unserer Gegenwart zeichnen: Wie verhalten sich Körper in einer neu anbrechenden und wilden Gegenwart, die kaum Rosiges zu versprechen scheint? Welche Gärten und Gesten erwarten uns?

Performance Garten ist eine öffentliche Veranstaltung in Köln mit künstlerischen Arbeiten aus dem Bereich der Performance Art. Der 7. Performance Garten findet am 23. und 24. Oktober 2020 in der Alten Feuerwache Köln (Melchiorstraße 3, 50670 Köln) statt. Weiterlesen 

#takecare: Corona-Supportprogramm

Fonds Darstellende Künste ::: Bis 1. September bewerben

Ermöglicht durch NEUSTART KULTUR, dem Rettungs- und Zukunftspaket der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, führt der Fonds Darstellende Künste die erfolgreiche #takecare-Initiative zur Stärkung der durch bundesweite Ausfälle betroffenen frei produzierenden Künstler*innen nun mit dem Programm #takecare aktualisiert und in breitenwirksamer Form weiter. Die stipendienartige Förderung richtet sich an bundesweit frei produzierende darstellende Künstler*innen und hat die künstlerische Weiterentwicklung in der gegenwärtigen Situation zum Ziel. Der Fonds fördert die vielgestaltige Arbeit freischaffender Künstler*innen in der frei produzierenden bundesdeutschen Tanz- und Theaterlandschaft in Kooperation mit knapp 40 freien Produktionshäusern, die ebenfalls #takecare-Förderungen in Form von Residenz-Stipendien vergeben und trägt damit zur Sicherung bundesweit honorierten und kontinuierlichen künstlerischen Schaffens in den Freien Darstellenden Künsten bedeutender Einzelkünstler*innen und Kollektive bei – auch unter den derzeitig geltenden Rahmenbedingungen. Weiterlesen

Sprungbrett Tanzrecherche NRW: Jetzt bewerben

Frist: Montag, 10. August 2020

Im Rahmen des Festivals tanz nrw 21 (28.4.-9.5.21) und in Kooperation mit der NRW KULTURsekretariat ist eine Bewerbung für das Format SPRUNGBRETT TANZRECHERCHE NRW ab sofort möglich. Die AUSSCHREIBUNG richtet sich an Künstler*innen und Absolvent*innen von Kunsthochschulen mit Arbeitsschwerpunkt in NRW aus dem Bereich Tanz, Choreografie und Performance. Sie ermöglichst eine 4-wöchige produktionsunabhängige Recherche- und Arbeitsresidenz und damit die vertiefende Auseinandersetzung mit einem spezifischen Recherchethema oder die Forschung an neuen Formaten, unterstützt von den gastgebenden Häusern.

SPRUNGBRETT TANZRECHERCHE NRW wendet sich an den künstlerischen Nachwuchs aus NRW; die Bewerber*innen sollten jedoch bereits ein bis zwei künstlerische Projekte realisiert haben. Weiterlesen

OUTNOW! 2021 Bremen: Ausschreibung

21.-24. Mai 2021 ::: Schwankhalle & Theater Bremen

Das Festival, das 1994 in der Schwankhalle gegründet wurde, findet seit 2013 biennal in Kooperation mit dem Theater Bremen statt. OUTNOW! prä-sentiert Künstler*innen, Gruppen und Kollektive aus ganz Europa, die sich am Beginn ihrer professionellen Laufbahn befinden. Einzelkünstler*innen, Regisseur*innen, Gruppen und Kollektive, die noch nicht wesentlich länger als drei Jahre eigene Arbeiten produzieren, sind eingeladen, ihre aktuel-len Produktionen für das OUTNOW! Festival 2021 einzureichen. Beiträge aus anderen Disziplinen wie Medienkunst, Bildende Kunst und Musik, die einen performativen oder theatralen Bezug aufweisen, sind dabei ebenso willkommen wie Performances im öffentlichen Raum und ortsspezifische Projekte. Zur Verfügung stehen die Theatersäle im Theater Bremen und in der Schwankhalle. Für Arbeiten jenseits der Bühne oder im öffentlichen Raum werden nach Möglichkeit geeignete Räume gesucht. Hinsichtlich der Länge der Produktionen und der Anzahl der Beteiligten bestehen keinerlei Beschränkungen, auch kürzere Arbeiten und solche mit großer Besetzung werden berücksichtigt. Unter den eingereichten Arbeiten wählt eine Jury bestehend aus Vertreter*innen der Häuser die zum Festival eingeladenen Arbeiten aus. Weiterlesen

Das war das auftakt festival 2020

20.-23. Mai 2020 auf auftakt-festival.de & dringeblieben.de

Zum vierten Mal seit 2017 taten sich vom 20. bis 23. Mai Künstler*innen und Kunststudierende beim auftakt festival für szenische texte transdisziplinär zusammen, um Texte junger Autor*innen in experimentelle Formate zu überführen. Das Festival lebt von den Begegnungen und der Vernetzung aller beteiligten Künstler*innen und Autor*innen – coronabedingt mussten wir auftakt allerdings in diesem Jahr ins Digitale überführen. Doch auch im digitalen Raum sind die 16 auftakt-Künstler*innen miteinander in Kontakt gekommen und vier außergewöhnliche Formate entstanden. Weiterlesen

CheersCamp at Tanzhaus NRW

Cheers for Fears: Workshop-Camp in cooperation with Tanzhaus NRW
24 & 25 October 2020 in Düsseldorf

Deutsche Fassung

How do you dance Lindy Hop? How to speak as a choir on stage? How do I get a sound recording without any disturbances? Which strategies do I use to make myself invisible or especially visible in public? What are do’s and don’ts for more diversity? What distinguishes a stringent application? And how do I get rid of the back pain that writing has brought me?

Based on the conviction that everybody in the performing arts – regardless of age or artistic or academic background – has a knowledge, skills and talents waiting to be shared, the Cheers for Fears network has developed the workshop camp, where all participants are both teachers and learners at the same time: During the one-and-a-half-hour workshops, each participant has the opportunity to convey a particular aspect of his*her own artistic work and to pass on his*her own knowledge, and to get to know the specialist knowledge and superhero skills of the other participants directly afterwards in the following workshops.

Weiterlesen

auftakt festival für szenische texte 2020 ::: schaltet rein!

22. & 23. Mai, ab 19 Uhr ::: auftakt-festival.de & dringeblieben.de

In diesem Jahr findet das auftakt festival für szenische texte zum vierten Mal statt. An vier Tagen begegnen sich Künstler*innen und Autor*innen um Texte in szenische Formate zu überführen. Das auftakt festival lebt von den Begegnungen und der Vernetzung aller Beteiligten Künstler*innen und Autor*innen. Aus naheliegenden Gründen findet das Festival in diesem Jahr digital statt. Alle Veranstaltung werden Online sowie in Form eines Livestreams abrufbar sein.

Schaltet rein – am 22. und 23. Mai ab 19 Uhr auf auftakt-festival.de und auf dringeblieben.de. Wir freuen uns auf Euch! Weiterlesen