Archiv des Autors: Jascha

Cheersjahresabschluss mit TRANSIT-FORUM

Sehr herzlich möchten wir Euch, die ihr in diesem Jahr (und natürlich auch davor), ein Teil von Cheers wart, mit uns diskutiert, performt, interveniert habt, zum Jahresabschluss am 20. Dezember im Ringlokschuppen Ruhr einladen. Wir treffen uns um 17 Uhr 30 um das Jahr zu resümieren, aber auch, um nach vorne zu schauen: So planen wir, mit Cheers for Fears einen Verein zu gründen und würden Euch gerne mit Euch über unser Vorhaben diskutieren. Um 19 Uhr präsentieren im Rahmen eines „TRANSIT-Forums“ dann die bei der Plattform TRANSIT ausgewählten fünf Künstler*innen und Kollektive (Armada, Laura Brechmann, Amelie von Godin, Sebastian Bös & Kompanie, Zoo) Zwischenstände aus ihren Recherchen. Im Anschluss gibt es einen geselligen Glühweinausklang. Wir freuen uns auf Euch!

Kollektiv Zoo sucht Mitstreiter*innen für Trypout

Das Kollektiv ZOO sucht für ein erstes Try-Out der neuen Produktion „Scutum Studies“ noch interessierte und engagierte MitstreiterInnen.

Am Leitbild des Scutum, des legendären Großschilds der römischen Legionären, mit denen schon in der Antike mobile Mensch-Material-Architekturen und Barrikaden geschaffen wurde, begibt sich das Kollektiv ZOO auf eine ästhetische Spurensuche. Aus einem Füllhorn von verworfenen, obsoleten aber für uns zweckdienlichen Materialien, wollen wir in einem performativen Setting ein vergleichbares Bauwerk entstehen lassen und dabei einer phänomenologischen Analyse aussetzten: Inhaltlich, visuell und choreografisch. Mit einem PerformerInnen-Korps wollen wir überprüfen, in welchen Formationen und unter welchen Bedingungen sich eine moderne Barrikade errichten lässt. Wie können menschliche Körper in einen produktiven Dialog mit Tischen, Matratzen, Rohren oder Steinen treten? Welche Bewegungsqualitäten und ästhetischen Potentiale sind in dem Material zu finden? Weiterlesen

Kunst in Konstellation – Kuration und Programmplanung von Spielstätten, Festivals und Veranstaltungsreihen

Am 25.11. im Rahmen des Zeitzeug_ Festivals Bochum

Kuration und Programmplanung antworten auf dringende Fragen, mit denen künstlerische Praxis heute konfrontiert ist: Welche Form erfordert mein Anliegen, meine Kunst? Wie beziehe ich lokale Kollaborateur*innen mit ein? Wie kann ich inhaltlich und ästhetisch Verbindungslinien ziehen, aber auch auf Unterschiede aufmerksam machen?
Teilnehmer*innen verschiedener Generationen treffen aufeinander und stellen sich gegenseitig Ideen und Veranstaltungskonzepte vor, die sie gern realisieren wollen oder bereits realisiert haben. Festivals, Begegnungen, Stadtrundgänge – hier gibt es Impulse auch abseits klassischer Theaterproduktionen. Wir nutzen das Wissen der Teilnehmenden und der Referent*innen um Eure Konzepte weiterzudenken, Tipps zu geben und neue Verbindungen herzustellen. Bringt also, wenn Ihr möchtet, Konzeptmaterial mit oder schickt uns mit Eurer Anmeldung etwas zu! Weiterlesen

»Kunst für… Kunst mit…«
Workshop zum Verhältnis von Kunst und Zielgruppe

Am Samstag, den 4. November – jetzt noch schnell anmelden!

Kinder, Jugendliche, Senioren*innen, Migranten*innen – viele Theaterproduktionen entstehen für eine konkrete Zielgruppe oder durch die Arbeit mit bestimmten gesellschaftlichen Gruppen. Wie wirkt sich die Annahme eines spezifischen Publikums auf die Konzeptentwicklung und die künstlerische Arbeit aus? Auf welcher Grundlage entscheiden Künstler*innen, welche Kunst für wen passt? Welche Ziele kann oder sollte partizipative Kunst erreichen? Weiterlesen

Call for Concepts & Artists: CHEERS FOR FEARS TRANSIT

PLATTFORM FÜR KÜNSTLERISCHE RECHERCHE & PROFESSIONALISIERUNG ::: KICK OFF AM 6. & 7. OKTOBER IM RINGLOKSCHUPPEN RUHR ::: BEWERBUNGSZEITRAUM VERLÄNGERT: BIS ZUM 01. OKTOBER BEWERBEN

english version

Was bietet Cheers for Fears Transit? Die Plattform für künstlerische Recherche & Professionalisierung bietet jungen Künstler*innen die Gelegenheit, ihre Ideen für innovative, transdisziplinäre Arbeiten in einem kreativen Umfeld zur Diskussion zu stellen und begleitet durch Kolloquien und Mentor*innen in einem Rechercheprozess weiterzuentwickeln. Dabei ist der Weg das Ziel – der Abschluss einer künstlerischen Arbeit ist gewünscht, im Vordergrund steht aber die Entwicklung der Akteur*innen, ihre Professionalisierung und ihr Austausch mit Künstler*innen anderer Sparten. Weiterlesen

Cheers for Fears meets Social Muscle Club

25. & 26. AUGUST, 11 BIS 19 UHR IM TOR 5 (ALLEESTRAßE 144, BOCHUM) ::: IM RAHMEN DES PROGRAMMS WEITERKOMMEN DES NRW LANDESBÜROS FREIE DARSTELLENDE KÜNSTE

Was muss ich bei chorischem Sprechen auf der Bühne beachten? Wie bekomme ich eine störungsfreie Tonaufnahme hin? Welche Rolle spielt die Popkultur im zeitgenössischen Tanz? Was zeichnet einen stringenten Antrag aus? Und wie werde ich die Rückenschmerzen wieder los, die mir das Schreiben eingebracht hat?

Ausgehend von der Überzeugung, dass jede Akteurin und jeder Akteur der darstellenden Künste – egal welchen Alters oder mit welchem künstlerischen oder akademischen Hintergrund – ein Wissen, Fähigkeiten und Talente mitbringt, die darauf warten, geteilt zu werden, hat die Vernetzungsinitiative Cheers for Fears Anfang des Jahres 2017 erstmals ein sogenanntes CheersCamp ins Leben gerufen. Alle Teilnehmenden sind hier Lehrende und Lernende zugleich: In eineinhalbstündigen Workshops bietet sich jeweils die Gelegenheit, einen bestimmten Aspekt des eigenen künstlerischen Tuns zu vermitteln und das eigene Wissen weiterzugeben. Die Veranstaltung mündet schließlich im Social Muscle Club, einer spielerischer Tauschbörse, in der das Know-how aller Beteiligten über den Abend hinaus feilgeboten und erspielt werden kann. Weiterlesen

Open Call: WERTSTOFF

EINE ERFORSCHUNG VON KÖRPER UND MATERIAL IM STÄDTISCHEN RAUM

Wir suchen Studierende aus Wuppertal und NRW, die Lust an einem performativen und installativen Prozess in den Straßen Wuppertals haben. Prozess und Experiment stehen dabei im Vordergrund. In kleinen Gruppen möchten wir neue performative Räume schaffen und temporär die Atmosphäre in den Straßen verändern. Dazu sollen während der Sperrmülltage aussortierte Materialien umgenutzt werden und neue Kompositionen von Material und urbanem Raum erprobt, performativ bespielt und öffentlich verhandelt werden.

Akteur*innen aus den Bereichen Bildende Kunst, Architektur, Performance, Tanz, Street-Art, Szenografie, Klang, Mediale Künste, Stadtplanung oder Public Interest Design sind eingeladen, zusammen mit anderen Interessierten genreübergreifend ihre Perspektiven in einen künstlerischen Prozess einzubringen und neue künstlerische Arbeitsansätze auszutesten. Weiterlesen

Call for Concepts & Artists: CHEERS FOR FEARS TRANSIT

PLATFORM FOR ARTISTIC RESEARCH & PROFESSIONALISATION ::: KICK OFF AT 6TH & 7TH OCTOBER, RINGLOKSCHUPPEN RUHR ::: APPLY UNTIL 1ST OCTOBER

german version

What does Cheers for Fears Transit offer? The platform for artistic research & professionalisation offers young artists the opportunity to discuss their ideas for innovative, transdisciplinary work in a creative environment, accompanied by colloquia and mentors in a research process. The jounrey is the reward – the completion of an artistic work is welcome, but the focus lays on the development of the participants, their professionalisation and their exchange with artists from other disciplines. Weiterlesen

Call for Entries: ZEITZEUG_FESTIVAL BESPIELT WOHNUNGEN

AUSSCHREIBUNGSZEITRAUM VERLÄNGERT: BIS ZUM 20. JULI BEWERBEN

Gemeinsam mit Cheers for Fears sucht das Team des Zeitzeug_Festivals für die diesjährige Ausgabe vom 23.-26. November vier bis sechs Künstler*innen oder Gruppen, die kleine Kunstaktionen in Bochumer Wohnungen zeigen. Dabei kann es sich um Installationen, Performances, Lesungen, Konzerte, Workshops oder ähnliches handeln. Wir sind offen für alles, was ihr innerhalb dieses Formats ausprobieren wollt. Jede Idee, für deren Realisierung Euch bis jetzt immer die lauschige Wohnzimmeratmosphäre gefehlt hat, kann im Zuge dieses Projekts zum Leben erweckt werden.

Ziel der Produktion ist es, das Festival weiter in die Stadt zu tragen und damit den privaten Wohnraum zum Teil der Festivalkonzeption zu machen. Wir wollen Kunst- und Lebensräume miteinander in Kontakt bringen und die Orte des Geschehens, die Wege, Verbindungen und Verknüpfungen zwischen ihnen zum Thema machen. Weiterlesen

Künstlerroulette

A LITTLE LESS CONVERSATION / A LITTLE MORE ACTION, PLEASE

2. – 4. August 2017, KinderTheaterHaus Hannover – Präsentationen: 4. August 2017, 19 Uhr

Bewerbungen bis 26. Juli 2017 an kuenstlerroulette@gmail.com

Das Künstlerroulette ist ein kuratorisches Experiment, bei dem verschiedene Künstler*innen erstmals aufeinandertreffen und unmittelbar in einen kreativen Arbeitsprozess miteinander treten. Weiterlesen