Archiv des Autors: Jascha

Save the date: Cheers for Fears Festival 2022

16.-20. März 2022, Tanzhaus NRW Düsseldorf – bis 15. Januar bewerben

Vom 16. bis 20. März 2022 findet das nächste Cheers for Fears Festival im Tanzhaus NRW statt. Wir möchten Euch herzlich einladen, Eure künstlerischen Arbeiten zu präsentieren, mit uns ins Gespräch zu kommen und ausgelassen zu feiern. Das Festival versteht sich als transdisziplinäres künstlerisches Arbeitstreffen, bei dem sich Studierende und Lehrende, junge Künstler*innen und ihr Publikum begegnen. English version. Weiterlesen

Ausschreibung: Festival-Projektleitung von Januar bis März 2022 gesucht

Für Cheers for Fears Festival 2022 im Tanzhaus NRW – bis 8. Januar bewerben

Die Mobile Akademie Cheers for Fears sucht von Anfang Januar bis Ende März 2022 eine Projektleitung auf Honorarbasis. Die Stelle umfasst Koordination, Kommunikation, Controlling, Programmgestaltung und P/Ö-Arbeit. Das Projekt wird in Düsseldorf in Zusammenarbeit mit dem Team von Cheers for Fears und dem Tanzhaus NRW. English version. Weiterlesen

Ausschreibung: Onlineredakteur*in für 2022 gesucht

Mobile Akademie Cheers for Fears sucht Website- & Newsletterredakteur*in, Betreuer*in für Social Media von Februar bis Ende 2022 – bis 8. Januar bewerben

Die Mobile Akademie Cheers for Fears sucht von Februar bis November 2022 eine Kolleg*in für die Redaktion unserer Homepage und Social-Media-Kanäle, die Versendung eines monatlichen Newsletters sowie die Verteilung von Ausschreibungen und Gesuchen von den Kunsthochschulen, auf Honorar- oder Minijobbasis. English version. Weiterlesen

Ausschreibung: Cheers for Fears Traumformat gesucht

Realisiere Dein interdisziplinäres Austauschprojekt – Workshop, Online-Ausstellung, Happening… – bis zum 20. Dezember bewerben

Unter dem Label Cheers for Fears Traumformat haben Kunst- und Kunsttheorie-Studierende und andere Akteur*innen der Jungen Szene NRWs im Januar und Februar 2022 die Möglichkeit, mit finanzieller und planerischer Unterstützung von Cheers for Fears eine Veranstaltung bzw. ein Format zu organisieren, das Kommiliton*innen verschiedener Fachrichtungen zusammenbringt. Weiterlesen

Save the date: Cheers for Fears Festival 2022

March 16-20 2022, Tanzhaus NRW Düsseldorf – Apply till Jan 15

From September 16th to 20th the next Cheers for Fears Festival will take place at Tanzhaus NRW! We would like to cordially invite you to present your artistic work, discuss with us, to celebrate and dance. The festival sees itself as a transdisciplinary artistic meeting in which students and teachers, young artists and their audience meet. Weiterlesen

Vacancy: Festival manager from January to March wanted

Cheers for Fears Festival 2022 – Apply untill January 8

Cheers for Fears, mobile academy and network, is looking for a project manager on a freelance basis for the beginning of January to the end of March 2022. The position includes coordination, communication, controlling, programme design and PR. The project will be realised in Düsseldorf together with the Cheers for Fears Team and Tanzhaus NRW.

Weiterlesen

Vacancy: Online editor for 2022 wanted

Network & Academy Cheers for Fears searching for Website- & Newsletter editor/ Social Media administrator – apply till January 8

Cheers for Fears, mobile academy and network, is looking for a colleague from February to november 2022 to edit our homepage and social media channels, send out a monthly newsletter and distribute calls and applications from the art colleges, on a fee or mini-job basis.

Weiterlesen

auftakt festival für szenische texte ::: Jubiläumsausgabe

8.-10. Juli 2021 in der Alten Feuerwache Köln

Das auftakt festival für szenische texte steht wieder vor der Tür! Vom 08.07 – 10.07 erwarten euch in der Alten Feuerwache Köln Performances, Lesungen, Installationen und eine Publikation. Der Eintritt zum gesamten Programm ist frei!

Zum fünften Mal laden Land in Sicht und Cheers for Fears unter neuer künstlerischer Leitung nach Köln ein. Fünfzehn Autor:innen und Künstler:innen aus interdisziplinären künstlerischen Bereichen haben während digitaler Workshops im Juni, die gemeinsam mit Achim Lengerer von Scriptings entwickelt wurden, neue Formen der Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Schreibens erforscht. Im Vordergrund stand dabei nicht der abgeschlossene Text, sondern seine Produktion und Transformation in andere Medien. Wie wird ein Text Szene, Video oder Bild? Und wie lässt sich eine Mehrstimmigkeit in den Schreibprozess integrieren? Weiterlesen

call for autor*innen ::: call for künstler*innen

AUFTAKT FESTIVAL FÜR SZENISCHE TEXTE ::: AUSGABE #5 ::: 404
07.07. – 10.07.2021 in der Alten Feuerwache Köln ::: Bewerben bis zum 18.04.

Das auftakt festival für szenische texte, Land in Sicht und Cheers for Fears laden zum fünften Mal Autor:innen und Künstler:innen nach Köln ein. Unter neuer künstlerischer Leitung wird das Festival erstmals unter einer thematischen Setzung entstehen. Interdisziplinäre Workshops begleiten den Entstehungsprozess. Interessierte aus allen künstlerischen Bereichen sind eingeladen sich zu bewerben und das Festival mit uns gemeinsam zu gestalten. Weiterlesen

Jetzt anmelden: Hochschulübergreifendes Seminar zur Stadtraumintervention

SCHERE, STEIN, PAPIER. WALL, MELT, CIVILIAN! INTERVENTIONISTISCHE KUNSTSTRATEGIEN MIT PLAKATEN, KÖRPERN UND GESPRÄCHEN

Ein hochschulübergreifendes Cheers for Fears – Seminar in Kooperation mit dem Studiengang Public Interest Design der Bergischen Universität Wuppertal, den Studiengängen Szenische Forschung und Theaterwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum sowie und Studierenden der Kunsthochschule Köln – und offen für weitere Interessierte!

Adbusting oder urbane Manipulationen an Architekturen und Obstacles sowie Streetart und Skateboarding beinhalten vielfältige Strategien künstlerischen Widerstands. Formen des Protests sind aber auch an Körper gebunden, die auf Demonstrationen zur kritischen Masse werden oder mit kleinen Interventionen Aufmerksamkeitsströme lenken können. Wird die persönliche Agenda in den urbanen Raum projiziert oder werden diffusen Gefühlen, die durch das rasante Zeitgeschehen ausgelöst werden, durch unkonventionelle Bewegungen und Körper eine Plattform gegeben, entsteht ein Diskursraum, in dem sich die Passant*innen verhalten müssen. Weiterlesen