Archiv des Autors: Sina

Open Call verlängert: Cheers for Fears On Tour

„BODY MATTERS“
03. Juli 2021, 16:00 ::: online Veranstaltung ::: Anmelden bis zum 12. Juni

Im Fokus der Laborveranstaltung stehen studentische Arbeiten bzw. Arbeitsstände, die gerne Feedback aus verschiedenen Ausbildungssparten aufnehmen möchten. Präsentiert Eure Filme, Malerei, 3-D-Modellierungen, Kompositionen, Musik, Animationen, Performances, Audiowalks, Hörstücke oder Texte etc. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Arbeiten, die sich durch die Thematisierung des menschlichen Körpers, von Körpern und Körperlichkeiten auszeichnen. Offen für alle Studiengänge und Akteur*innen der jungen Szene, wird die Veranstaltung verschiedene Feedbackmethoden ausprobieren. Wir leuchten Begriffe wie Feedback und Kritik aus und erproben konstruktive und solidarische Gespräche auf Augenhöhe. Außerdem werden wir auch Gesprächsformate jenseits des starren Videokonferenz-Formats realisieren, wie Telefonspaziergänge und Briefe.

Weiterlesen

Call for Participation: Mourning Time

Cheers for Fears Traumformat #5 ::: Bis zum 22. Januar anmelden

Konzipiert von Luise Flügge, Studentin an der KHM, und Lisa Tschorn, Studentin an der Kunstakademie Münster ::: 6.2. 10 – 19 Uhr & 7.2. 10 – 15 Uhr über Mozilla Hubs

Angesichts von weltweit und in Deutschland stetig steigenden Todeszahlen verursacht durch die Corona-Pandemie, erscheinen die eigene Frustration, Wut, Trauer – all diese Gefühle, die auftauchen, wenn man wieder eine Ausstellung absagt oder auch das Examen nur als Schatten der eigentlichen Vorstellung realisiert werden kann – vermessen, wenn nicht pietätlos. Dennoch sind diese Gefühle da und brauchen ihren Raum.

Mit dem Workshop Mourning Time möchten wir Studierenden und Alumni, die in den letzten Monaten pandemiebedingt ein stilles Examen machen mussten oder eine wichtige Ausstellung nicht in geplanter Form realisieren konnten, hochschulübergreifend einen virtuellen Raum für gemeinsame Trauer, Austausch und Trost bieten. Die Zusammenkunft halten wir in Form einer Online-Publikation, die auf der Website von Cheers For Fears veröffentlich werden wird, fest. Dabei geht es insbesondere um Vernetzungsmomente, die nun bedingt durch physische Distanz fehlen. Dr. Brigitte Kölle, Leiterin der Sammlung für Kunst der Gegenwart in der Kunsthalle Hamburg, wird zum Thema Trauer aus Kurator:innen-Perspektive sprechen und dazu, wie sie ihr im künstlerischen Kontext begegnet. Ebenfalls angefragt ist die Künstlerin Annegret Schrader, die vom Land NRW für ihre Arbeit als Trauerbegleiterin ausgezeichnet wurde und im Bereich Kunsttherapie tätig ist. Weiterlesen

Call for Entries: Cheers for Fears Traumformat

Cheers for Fears supportet ein interdisziplinäres Austauschprojekt

english version

Unter dem Label Cheers for Fears Traumformate haben Kunst- und Kunsttheorie-Studierende und andere Akteur*innen der Jungen Szene NRWs von Mitte November 2020 bis Februar 2021 die Möglichkeit, mit finanzieller und planerischer Unterstützung von Cheers for Fears eine Veranstaltung bzw. ein Format zu organisieren, das Kommiliton*innen verschiedener Fachrichtungen zusammenbringt.

Auch im Pandemie-Winter sucht Cheers for Fears Ideen für ein Austauschformat für junge Künstler*innen bzw. Theoretiker*innen. Studierende verschiedener Hochschulen können im physischen Raum oder digital zu einer gemeinsamen Werkschau, einem Forschungslabor, einer interaktiven Performance, Diskussionsrunde oder anderen Formaten zusammenkommen, um neue künstlerische Impulse zu erhalten oder ein neues künstlerisches Format auf unbekanntem Terrain auszuprobieren. Weiterlesen

Stipendien an freien Theatern für Junges Publikum NRW

Nachwuchsstipendien im Bereich Freie Kinder- und Jugendtheater richten sich an Studierende. Bewerbungsschluss am 01.12. 

Initiiert und gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und unterstützt durch den Arbeitskreis der Theater für Junges Publikum NRW vermittelt das COMEDIA Theater Köln seit 2013 jährlich sechs Arbeitsstipendien à vier Monate an junge Theaterschaffende.

Das Stipendien-Programm richtet sich an junge Künstlerinnen und Künstler sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, insbesondere aus den Bereichen Schauspiel, Bühnenbild / Ausstattung, Musik, Dramaturgie, szenisches Schreiben, Theaterwissenschaft, Theaterpädagogik/Musikpädagogik, Tanz- und Kulturmanagement. Das Stipendium ist in Anbindung an ein freies Theater für Junges Publikum aus NRW konzipiert.

Förderziel ist die Unterstützung des Austausches und der Kooperation von jungen Künstlerinnen und Künstlern mit professionell arbeitenden Theatern für Junges Publikum in der NRW-Szene. Dafür öffnen die freien Theater für Junges Publikum in NRW ihre Türen und gewähren Einblicke in ihre Arbeitsstruktur und begleiten die Stipendiat*innen inhaltlich.

Weitere Infos, auch zu kooperierenen Theatern in NRW gibt es hier.

Call for Entries: Cheers for Fears Traumformate

Cheers for Fears supports an interdisciplinary discursive event

german version

From mid-November 2020 to February 2021, Cheers for Fears Traumformate gives art and art theory students and other actors in the Junge Szene NRW the opportunity to organise one of three events with the financial and planning support of Cheers for Fears. The aim of each format should be to bring together fellow students of different disciplines.

Though the pandemic determines this winter, Cheers for Fears is looking for ideas for an exchange format for young artists and theorists. Students from different universities can come together in physical space or digitally for a joint exhibition, a research laboratory, an interactive performance, discussion or other formats in order to receive new artistic impulses or to try out a new artistic format in unknown territory.

Weiterlesen

Staging Complexity: Ein Labor zu Kunst und Theater im digitalen Zeitalter

Workshopprogramm am 19./20. September 2020 jeweils 10:30-18:00 ::: Cheers for Fears in Kooperation mit der Dortmunder Akademie für Theater & Digitalität

Seit März 2020 analysieren Cheers for Fears und die Akademie für Theater und Digitalität Dortmund die digitale und vernetzte Gegenwart aus der Perspektive der Künste.Digitale Technologien verändern seit längerem die Art und Weise, wie wir denken, arbeiten, lieben, kommunizieren und zusammenleben. Algorithmen regeln den Verkehrsfluss, soziale Netzwerke schaffen neue Beziehungsformen und Managementsysteme optimieren den Arbeitsablauf. Die Digitalität prägt damit auch künstlerische Inhalte, transformiert etablierte Darstellungsweisen und bringt neue Kunstformen hervor. Wie reflektieren und erforschen Theater und Kunst diese tiefgreifenden Veränderungen?

Nach einem Online-Symposium und einem Online-Workshop von Christiane Hütter schließen Workshops von Rahel Spöhrer und Anneliese Ostertag sowie Marina Miller Dessau und Arne Vogelgesang in der Akademie für Theater und Digitalität Dortmund das „Staging Complexity“-Programm ab. Zu den wegen COVID-19 in den September verschobenen Workshops ist nun eine offene Anmeldung möglich. Interessierte können sich für einen der parallel stattfindenden Workshops entscheiden. Die Teilnahme ist kostenlos und für Mittagessen wird gesorgt.

Weiterlesen

CheersCamp at Tanzhaus NRW

Cheers for Fears: Workshop-Camp in cooperation with Tanzhaus NRW
24 & 25 October 2020 in Düsseldorf

Deutsche Fassung

How do you dance Lindy Hop? How to speak as a choir on stage? How do I get a sound recording without any disturbances? Which strategies do I use to make myself invisible or especially visible in public? What are do’s and don’ts for more diversity? What distinguishes a stringent application? And how do I get rid of the back pain that writing has brought me?

Based on the conviction that everybody in the performing arts – regardless of age or artistic or academic background – has a knowledge, skills and talents waiting to be shared, the Cheers for Fears network has developed the workshop camp, where all participants are both teachers and learners at the same time: During the one-and-a-half-hour workshops, each participant has the opportunity to convey a particular aspect of his*her own artistic work and to pass on his*her own knowledge, and to get to know the specialist knowledge and superhero skills of the other participants directly afterwards in the following workshops.

Weiterlesen

Ausschreibung ::: Cheers for Fears Fest in Köln

KÜNSTLERISCHE ARBEITEN VON NRW-STUDIERENDEN GESUCHT!
19.-22. SEPTEMBER 2019 IN DER TANZFAKTUR KÖLN ::: BEWERBEN BIS 20. JULI 2019

ENGLISH VERSION

Vom 19. bis 22. September findet die diesjährige Ausgabe des Cheers for Fears Fests in der Kölner TanzFaktur statt! Wir möchten Euch herzlich einladen, Eure künstlerischen Arbeiten zu präsentieren, mit uns ins Gespräch zu kommen und ausgelassen zu feiern. Das Festival versteht sich als transdisziplinäres künstlerisches Arbeitstreffen, bei dem sich Studierende und Lehrende, junge Künstler*innen und ihr Publikum begegnen. Weiterlesen

Cheers for Fears ON TOUR

WORKS (IN PROGRESS) & DISKUSSIONEN AM 27. APRIL
IN DER MEIEREI DER FOLKWANG UNIVERSITÄT DER KÜNSTE ESSEN

IN KOOPERATION MIT STUDIERENDEN DES STUDIENGANGS PHYSICAL THEATRE

Am Samstag, 27. April ab 15:00 öffnet die Meierei der Folkwang Universität der Künste in Essen Werden ihre Tore für Cheers for Fears. Im Fokus stehen Arbeiten und Arbeitsstände und die Lust, Feedback zu geben und zu bekommen. Mit dabei sind Positionen aus den Bereichen Performance, Tanz, Musik und Medienkunst. Weiterlesen

Performer*innen für Stücke-Festival gesucht

SILVIA EHNIS SUCHT PERFORMER*INNEN FÜR KURZSTÜCK -><- FÜR DAS FESTIVAL STÜCKE 2019 IN MÜLHEIM AN DER RUHR

Silvia Ehis sucht nach sieben Performer*innen für das Kurzstück -><-, dass im Mai auf dem Stücke-Festival 2019 in Mülheim an der Ruhr präsentiert wird. Die Performance basiert auf dem Text „Disko“ von Wolfram Höll,  dass für die 44. Mülheimer Theatertage NRW ausgewählt wurde. Weiterlesen