Archiv des Autors: Sina

Mitstreitende für ‚Nostalgia Mars‘ gesucht

::: Julian Gerhard (Szenische Forschung Bochum) sucht Mitstreitende für die Weiterentwicklung seines Projekts „Nostalgia Mars“ :::

„liebe leute, meine m.a.-präsentation „nostalgia mars“ (szenische forschung, rub) wurde kürzlich im planetarium bochum uraufgeführt. mit einem kleinen tollen team habe ich das projekt gestartet, jetzt möchte ich das ganze nochmal öffnen und neue impulse einfließen lassen. für die nächste präsentation im planetarium recklinghausen, am 26. februar, soll szenisch umgestaltet werden. unter anderem möchte ich chorische passagen verstärken und elemente, die eher vortragsmäßig dargeboten wurden, ins szenische transferieren. ich suche allgemein interessierte, die mitwirken wollen.

auf www.devising-theatre.com könnt ihr einen einblick in meine arbeit bekommen. schreibt mich bei interesse einfach an.“

Hier der Beitrag und Kontakt auf facebook

Petra Meurer Preis 2016 – Die Ausschreibung beginnt!

::: Petra Meurer Preis 2016 :::

Das Institut für deutsche Sprache und Literatur und die Fakultät Kulturwissenschaften der TU Dortmund schreiben gemeinsam mit DEW21 Kultur und dem Theater im Depot den Petra-Meurer-Preis zur Förderung freier Theaterprojekte und literarischer Inszenierungen im Ruhrgebiet aus.

Der Preis richtet sich an innovative Theatermacher*innen und
Literaturaktivist*innen aller Art
. Wir suchen junge Ensembles, ungewöhnliche Theaterprojekte, genreübergreifende Inszenierungen und kreative Bühnenperformances aller Couleur.

Um in Petra Meurers Namen auch weiterhin Projekte der freien Szene zu unterstützen, wurde dieser Preis ins Leben gerufen und wie folgt dotiert:

Hauptpreis:              1000               €
Sonderpreis:              500               €
Förderpreis:               300               €

Entsprechende Projekte können sich bis zum Einsendeschluss am 13. Dezember 2015 mit einer Kurzdarstellung und exemplarischem audiovisuellen Material bewerben:

Entweder postalisch an:
Technische Universität Dortmund
Dekanat der Fakultät Kulturwissenschaften
z.H. Rainer Holl
Kennwort: Petra Meurer Preis
Emil-Figge-Str. 50
44227 Dortmund

Oder per Mail an: rainer.holl@tu-dortmund.de

Die Verleihung der Preise findet im Rahmen der Petra Meurer Theatertage am 20. Februar 2016 im Theater im Depot in Dortmund statt.

Performace Garten

::: Open Call | Performance Garten | studiobühne köln :::

Das Institut für Kunst & Kunsttheorie der Universität zu Köln läd ein zum Performance Garten!
Ein Format, das Teilnehmenden eine Bühne und kleines Publikum bietet um Ideen und Werke zu zeigen, besprechen und reflektieren.
Das kann Performance Kunst, Tanz, Musik oder z.B. Theater sein. Gerne sind auch Teilnehmende von außen eingeladen teilzunehmen!
Bewerben kann man sich noch bis zum 29.11.15!
Wenn Ihr Lust habt, seit Ihr gerne eingeladen eigene Werke zu präsentieren oder einfach nur beizuwohnen!

Performance Garten
Do, 10.12.2015 18:00 – 21:00 Uhr
alleswasgehtstudiobühneköln
Universitätsstar. 16a | Köln

Cheers for Fears bei West Off 2015

FFT Düsseldorf | November 18 @ 19:00 – 23:00

In guter Tradition dockt sich Cheers for Fears an bestehende Festival-Strukturen an und diskutiert mit interessiertem Publikum und der künstlerischen Nachwuchsszene NRWs über Inszenierungen und die Themen, die von ihnen ausgehen und über sie hinaus ragen. Am 18. November findet die Diskussionsrunde im Anschluss an zwei Theaterarbeiten statt, die im Rahmen von west off von Absolvent*innen der Szenischen Forschung der Ruhr-Universität und des Physical Theatre der Folkwang Universität produziert wurden: Während die Progranauten mit regere die Zuschauer*innen einladen, Theatertexte und ihre Inszenierungskonventionen zu befragen, geht es A Barrel of Monkeys mit feeding fears darum, einen bildstarken Erlebnisraum zu eröffnen. Gemeinsam mit dem Soziologen Prof. Dr. Oliver Marchart des Fachbereichs Kunstbezogene Wissenschaften der Kunstakademie Düsseldorf blicken wir auf die Arbeiten und fragen nach Selbstreferentialität und Verortung in der Gesellschaft, dem Theater als Spiel und/oder als Ort der politischen Verhandlung.

Bitte schreibt eine kurze E-mail an contact@cheersforfears.de, wenn ihr am Gespräch teilnehmen möchtet.

 

Cheers for Fears Workshop mit SEE!

Ein Arbeitskreis zur Akkumulation der Leere.
November 15 @ 11:00 – 17:00 // Ringlokschuppen Ruhr

Das Kölner Performancekollektiv SEE! hat über 10 Jahre eine eigene transdisziplinäre Bühnensprache entwickelt, die unbefangen verschiedene künstlerische Ausdrucksformen miteinander verknüpft und darin den Zuschauer zum Sehen jenseits der Kategorien auffordert. Ihre szenisch-choreographischen Räume bewegen sich dabei stets um die Druckpunkte der gegenwärtigen Gesellschaft und streben unaufhörlich nach einer hybriden Formensprache, die spielerisch Text, Tanz und Raum verknüpft.

Für die neue Produktion Ich bin ein Volumenjoker, die am 20. November am Ringlokschuppen Ruhr zur Uraufführung kommen wird, haben SEE! erstmals die bildenden Künstler David Rauer und Joshua Sassmannshausen mit einer Rauminstallation und Kostümen beauftragt und das Ensemble um Musiker des inklusiven Kollektivs barner16 aus Hamburg erweitert. Der Chor der Kompletten taucht auf und besingt die Leerstellen unserer vollgestellten Welt. Basierend auf einen Text von PeterLicht und getragen von den Kompositionen Ben Laubers (Apparat) schaffen SEE!, gemeinsam mit einem sechsköpfigen Ensemble aus Avataren unserer Selbst, einen interdisziplinären Abend über das Unvollständige.

SEE!//Cheers for Fears lädt im Vorfeld der Produktion bzw. mitten im Endspurt dazu ein, mitgebrachte verschiedene Ausgangsmaterialien wie Text /Musik / Körper/ Raum gemeinsam nach ihrer Bedeutung im Gefüge zu befragen, zu zerlöchern und neu zusammenzusetzen. An konkreten Beispielen und über die unterschiedlichen Zugänge aus Rhythmus, Bewegung und Sprache explorieren wir gemeinsam an Möglichkeiten der Überlagerung und Vernetzung zu einem szenischem Raumgefüge und eröffnen so das Feld der performativen Verdichtung.

Mit: S. E. Struck und Alexandra Knieps (SEE!), Ben Lauber, Frank Willens, Kristina Brons und Felizitas Kleine.

Der Workshop ist kostenlos. Wir bitten um Anmeldung an contact@cheersforfears.de

Weitere Infos zu See und zur neuen Arbeit hier: www.ringlokschuppen.de/ringlokschuppen/produktionen/vorschau-2015/ich-bin-ein-volumenjoker-see