Team Cheers for Fears

Koordinationsbüro & Kontaktstudierende an den Hochschulen

Im Oktober 2015 hat die Initiative ein Koordinationsbüro am Ringlokschuppen Ruhr eingerichtet, dass als Raum für die Koordination der Initiativarbeit dient, als Begegnungsort von Studierenden genutzt werden soll und die Bekanntmachung von Gesuchen und Aufrufen erleichtert. Eure Ansprechpartner*innen dort sind die Initiativkoordinator*innen Jascha Sommer und Sina Schneller. Im November hat sich das Team der stetig arbeitenden Cheers for Fears – Netzwerker*innen nochmal erfreulich vergrößert, was die Kommunikation zwischen den Hochschulen erheblich erleichtern wird. Als Kontaktstudierende für die Folkwang Universität der Künste agiert nun Clara Gohmert, für die Hochschule für Musik und Tanz Köln Jakob Lorenz, für die Kunstakademie Münster Sujin Bae, für die Kunsthochschule für Medien Anne Weyler, sowie Nina Weber für Szenische Forschung und Theaterwissenschaft Bochum. Sie sind Eure Ansprechpartner*innen an der jeweiligen Hochschule, wenn es darum geht, Cheers for Fears aktiv als Forum für eigene Arbeiten und künstlerischen Austausch zu nutzen, Ideen einzubringen und sich über die aktuellen Produktionen junger Künstler*Innen in NRW zu informieren.

Kontaktadressen

Das Kontakt- und Koordinationsbüro im Ringlokschuppen Ruhr ist Montags und Dienstags von 11 bis 18 Uhr besetzt. Geht über die Eingangstreppe ins OG, geradeaus durch die Tür, dann rechts und die zweite Tür Links.

Ort Mensch Mail & Co*
Koordinationsbüro
Ringlokschuppen Ruhr
Jascha Sommer
Sina Schneller
contact[at]cheersforfears[dot]de
0208 9931678
Folkwang Universität der Künste Essen Clara Gohmert clara[at]cheersforfears[dot]de
Hochschule für Musik und Tanz Köln Jakob Lorenz jakob[at]cheersforfears[dot]de
Kunstakademie Münster Sujin Bae sujin[at]cheersforfears[dot]de
Kunsthochschule für Medien Köln Anne Weyler anne[at]cheersforfears[dot]de
Ruhr-Universität Bochum Nina Weber nina[at]cheersforfears[dot]de

* Um uns vor Spamrobotern zu schützen, haben wir die Sonderzeichen hier nicht verwendet. Ersetzt die Klammern und ihren Inhalt einfach wieder durch ‚@‘ und ‚.‘

 

Sujin Bae
Kontaktstudentin an der Kunstakademie Münster

Ich studiere Freie Kunst seit 2010 an der Kunstakademie Münster bei Prof. Aernout Mik. Ich arbeite mit verschiedenen Medien wie Skulptur, Sound, Licht, Video und auch mit Schauspielern. Die multimediale Installation und die semi-theatralische Situation sind meine Hauptinteressen.

Als Künstlerin aus dem Bereich ,bildende Künste‘ finde ich es sehr interessant und spannend, die künstlerischen Ideen und Gedanken mit den Leuten aus der Darstellenden Kunst auszutauschen. Da ich weiß, dass die bildende Künstler häufig versuchen, grenzübergreifend zu arbeiten, finde ich die Rolle von Cheers for Fears sehr wichtig und gut.

 

Clara Gohmert
Kontaktstudentin für Physical Theatre, Tanz, Schauspiel & Regie der Folkwang Universität der Künste

Ich heiße Clara Gohmert, wohne in Essen und studiere nach einem kleinen Ausflug in die Theaterwissenschaft und Komparatistik nun bald im 4. Studienjahr Physical Theatre an der Folkwang Universität der Künste. Seit Beginn meines Studiums suche ich nach anderen Inspirationsquellen oder auch Anstößen, die über den kleinen Kosmos einer Universität hinausgehen. In Cheers 4 Fears finde ich häufig Anknüpfpunkte und zum Glück auch oft Reibungspotential, der einen lebendigen Austausch am Leben erhält oder eben erst entfacht.

Ich bin Mitglied der Gruppe Armada Theater und neben Theater besuchen und machen, gehe ich meinem großen Hobby der Mandalamalerei nach.

 

Jakob Lorenz
Kontaktstudent an der Hochschule für Musik und Tanz Köln mit dem Zentrum für Zeitgenössischen Tanz Köln

Mein Name ist Jakob Lorenz, ich studiere seit 2014 Elektronische Komposition an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Ich interessiere mich sehr für Kompositionen, die verschiedene Kunstgattungen mit einbeziehen. Welche Qualitäten kann Musik haben und wie verhält sie sich zum Beispiel im Theater- oder Tanzkontext? Gerade sich nicht auf den eigenen Fachbereich zu begrenzen; anderes auszuprobieren finde ich spannend.
Das habe ich auch in meinen bisherigen Arbeiten angestrebt, die sich nicht nur im Konzertsaal sondern auch auf Tanz-, Performance-, Theaterbühnen wiederfinden.

 

Sina-Marie Schneller
Co-Koordinatorin der Initiative Cheers for Fears

Ich bin Studentin der Theaterwissenschaft Bochum und begleite die Initiative Cheers for Fears seit ihrer Gründung. Cheers hat dabei als Motor und Forum meinen weiten und unvoreingenommenen Blick auf die junge Szene der Kunstschaffenden in NRW und auch persönliche Kontakte befördert.
2015 war ich Produktionsleiterin des Cheers for Fears Festivals am Theater Oberhausen und arbeite seitdem weiterhin kontinuierlich für die Vernetzung der Studierenden szenischer Künste in NRW. Sprecht mich gern an!

 

Jascha Sommer
Koordinator der Initiative Cheers for Fears

2013 habe ich die Initiative Cheers for Fears zusammen mit Johanna-Yasirra Kluhs und mit Unterstützung des Ringlokschuppen Ruhr aus dem Bestreben heraus gegründet, zur Vernetzung der Studiengänge szenischer Künste in NRW beizutragen und in kontinuierlichen wie punktuellen Aktionen den Horizont der Studierenden über ihre jeweilige Hochschule hinaus zu erweitern.

Ich habe Literatur- und Theaterwissenschaft sowie Szenische Forschung an der Ruhr-Universität Bochum und der Université Paris X Nanterre La Défense studiert und bin Mitglied des Performer*innenkollektivs Anna Kpok. Durch mein Studium sowie meine eigene künstlerische Arbeit bin ich mit der jungen Theater- und Kunstszene NRWs vertraut und denke kontinuierlich mit Studierenden und Lehrenden der Hochschulen und Theaterhäusern über Kollaborationen junger Künstler*innen nach.

 

Nina Weber
Kontaktstudentin für Theaterwissenschaft und Szenische Forschung Bochum

Hallo liebe Cheers for Fears Gemeinde,

meine Name ist Nina Weber und ich studiere den Master Szenische Forschung an der Ruhr Universität Bochum. Seit November bin ich die neue Kontaktstudierende für die RUB. Meinen Bachelor habe ich an der Hochschule Osnabrück in Theaterpädagogik gemacht.

An CFF interessiert mich der Austausch unter den verschiedenen Disziplinen und Formen der darstellenden und installativen Künsten. Durch den Austausch darüber kann es möglich werden die Formen und Formate des Dazwischen zu finden und zu beforschen. Lasst uns gemeinsam über Kunst diskutieren!

 

Anne Weyler
Kontaktstudierende an der Kunsthochschule für Medien Köln

2014 begann ich an der Kunsthochschule für Medien das Postgraduale Studium in Medialer Kunst, nachdem ich mein Studium in Kunst und  Sport mit dem Schwerpunkt Bewegungstheater absolvierte.
Ich arbeitete bisher mit den Mitteln der Malerei, Zeichnung, (Live)-videoprojektion, Installation, Performance sowieTanz und zeigte meine Arbeit im Ausstellungs- und Aufführungskontext in NRW und Istanbul. Ich arbeite alleine, als auch im Kollektiv.

Da unterschiedliche Medien in der künstlerischen Arbeit immer wieder ineinandergreifen, der bildende Künstler zum Beispiel auf die Bühne geht und der Choreograph in das Museum oder sich Ereignisse in den öffentlichen Raum verlagern können, finde ich es wichtig Studenten eine Plattform zu bieten, wo unterschiedliche Disziplinen zusammenfinden. Der Austausch untereinander sowie eine Szene, die Überraschungen bietet, kann so besser angestoßen werden.

Schicke Sina eine persönliche Anwort:

Um Sina eine Nachricht zu schicken, musst du angemeldet sein. Infos und Hinweise gibts es hier.